biologisch

Unser Landwirtschaftsbetrieb wird nach BioSuisse-Richtlinien geführt und jährlich geprüft.

Den biologischen Landwirtschaftsbetrieb verstehen wir als geschlossenen Kreislauf: Möglichst alles, was zur Produktion benötigt wird, stammt vom eigenen Hof (Futter, Dünger, etc.). Es kommen nur natürliche Dünger zum Einsatz (Gülle, Mist, Kompost).

Die Tiere werden artgerecht gehalten und verfügen über ausreichend Platz und Auslauf.

Uns ist wichtig, das Kleingewerbe vor Ort zu unterstützen – als Lieferant und als Konsument. Dank unserer Direktvermarktung erhalten unsere Kunden frische Produkte mit natürlichem Geschmack direkt vom Hof.

Bio. Logisch!

nachhaltig

Landwirtschaft im Einklang mit der Natur. Darunter verstehen wir unter anderem den sorgfältigen Umgang mit Ressourcen. Biologische Landwirtschaft trägt zum Trinkwasserschutz und dem Erhalt der Artenvielfalt bei. Die Böden bleiben dank schonender Bewirtschaftung fruchtbar. Und die 2017 neu errichtete Scheune wurde doppelgeschossig konstruiert, um möglichst wenig Boden zu verbauen.

Arbeitsabläufe sollen effizient und für den Körper möglichst schonend sein. Der Einsatz von Maschinen erfolgt nach dem Prinzip: so wenig wie möglich, so viel wie nötig.

Unsere Kinder sollen einen Betrieb übernehmen können, der finanziell gesund ist, vielseitig eingesetzt werden kann und möglichst vielen Menschen ein Auskommen bietet.

innovativ

Wir wollen mit unserem Bio-Betrieb für die Mitmenschen einen Nutzen schaffen, indem wir dazu beitragen, gesunde Lebensmittel zu produzieren. Auch die sich ändernden Bedürfnisse der Bevölkerung haben wir im Fokus. Die Nähe und der persönliche Kontakt zu unseren Kunden sind uns wichtig. Wir setzen den Schwerpunkt auf die Direktvermarktung und arbeiten wenig mit Grossverteilern zusammen. So wissen unsere Kunden wo ihre Lebensmittel herkommen. Wir bieten einen Eier-Lieferservice im Abonnement an und liefern das Fleisch vom Metzger frisch an die Kundschaft aus.

Unser Ziel ist es die Wertschöpfung aus dem eigenen Betrieb zu steigern, anstatt mit einer Zweitarbeit mehr zu verdienen. Dadurch entfällt die Mehrfachbelastung neben Landwirtschaft und Familie noch einer auswärtiger Arbeit nachzugehen. In unserem Grossfamilienbetrieb ist Jobsharing angesagt. Indem jeder seine persönlichen Fähigkeiten einbringen kann, ergänzen wir einander gut und können so auch die Aufgaben der Familie auf mehrere Schultern aufteilen.